Warum lecken sich Hunde selbst? Alles was du dazu wissen musst

Wir haben alle gesehen, wie sich unsere Hunde selbst lecken: ihre Pfoten, ihre Körper und andere, persönlichere Bereiche. Für viele Besitzer erscheint es so offensichtlich, dass sie es nicht einmal in Frage stellen. Aber, wenn du es tust, wirst du feststellen, dass es alle möglichen Gründe für dieses Verhalten gibt, manchmal gut, manchmal schlecht; und um der beste Hundebesitzer zu sein, der du sein kannst, ist es vorteilhaft dieses Verhalten zu verstehen. Man weiß nie, es könnte ein Zeichen für etwas Ernstes sein.

Hund leckt seine Nase ab

Normales Verhalten

Es wird oft angenommen, dass es zwei Arten von Ursachen für das Lecken bei Hunden gibt. Die erste ist die Verhaltensursache des Lecken. Es gibt viele verständliche und harmlose Verhaltensgründe, warum sich Hunde selbst lecken können.

  • Sauberkeit

Es fühlt sich an, als würden wir Hundebesitzer immer verteidigen, wie sauber unsere Hunde für Nicht-Hundebesitzer sind. Obwohl sie es lieben, im Schlamm zu laufen und in Teiche zu springen, sind Hunde sehr saubere Tiere, die die Pflege sehr ernst nehmen und das Lecken ist eine gängige Methode, das zu zeigen. Sie konzentrieren sich besonders auf ihre Pfoten und Genitalien, können sich aber auch überall lecken, um sich sauber zu halten

  • Kommunikation

Lecken ist auch ein Kommunikationsmittel für Hunde. Dies stammt aus ihrem früheren Leben als Rudeltiere und ist eine der Möglichkeiten, wie sie miteinander umgehen. Es kann Unterordnung, Bewunderung und mütterliche Fürsorge zeigen. Während dies oft bei Hunden vorkommt, kann es sich aufgrund dieser Packmentalität auf Besitzer und einige andere Menschen ausbreiten. Obwohl viele die Aufmerksamkeit ihres Hundes als Ausdruck der Liebe genießen, ist es möglich den Hund das übermäßigem Lecken heraus zu trainieren, wenn es problematisch wird.

  • Geschmack

Manchmal schmecken wir unseren Haustieren ganz einfach ziemlich gut. Nicht wegen irgendwelcher wolfähnlichen fleischfressenden Triebe, aber unsere Haut kann ziemlich salzig sein, was Hunde mögen. Das kann sie ermutigen, uns zu lecken. Dies könnte jede enthusiastische Leckerei erklären, die du nach einem Lauf oder an einem heißen Tag erlebt hast.

  • Langeweile

Gelegentlich kann sich dein Hund selbst lecken, nur weil er sich langweilt. Dies ist von Zeit zu Zeit in Ordnung, aber regelmäßige Langeweile kann dazu führen, dass übermäßiges Lecken zu einer ungesunden Gewohnheit wird.

Medizinische Ursachen

Der zweite Hauptgrund für das Lecken ist medizinisch. Lecken kann ein Symptom für viele verschiedene Gesundheitsprobleme sein, so dass die Aufmerksamkeit auf alle Veränderungen im normalen Leckenverhalten deines Hundes eine fantastische Möglichkeit sein kann, potenzielle Probleme früher zu erkennen. Bemerkenswerte Gesundheitsprobleme, die zu übermäßigem Lecken führen können, sind beispielsweise:

  • Hautläsionen und Wunden
  • Flöhe, Milben, Zecken und andere Parasiten: Achte insbesondere auf das Lecken am Schwanzansatz. Ein Parasit ist alles, was man braucht, also seien Sie gründlich mit Anti-Parasiten-Medizin.
  • Allergien: Staub, Pollen, Flohbisse und bestimmte Proteine in Tiernahrung können alle Allergien verursachen. Achten Sie auf übermäßiges Lecken von Pfoten, Achseln und Hüften. Achten Sie auf saisonale Veränderungen im Verhalten.
  • Hautentzündung: Das kann durch Milben, Autoimmunerkrankungen oder Hormone verursacht werden.
  • Schmerzlinderung: Wiederholtes Lecken desselben Bereichs, insbesondere der Gelenke, kann auf Schmerzen hinweisen, die vor allem bei älteren Hunden auftreten können.
  • Übelkeit: Lecken, zusammen mit Lippenschlagen und Sabbern, kann ein Zeichen für Magen-Darm-Probleme sein. Anhaltende Übelkeit, zusätzliches Erbrechen, Durchfall und Appetitlosigkeit können ernster sein, also wende dich an deinen Tierarzt.
  • Harnwegsinfektionen: Harnwegsinfektionen sind eine recht verbreitete Erklärung, die in erster Linie dazu führt, dass Hunde ihre Geschlechtsteile lecken und können leicht mit Antibiotika behandelt werden.
  • Hormonelles Ungleichgewicht: Ein Mangel an Schilddrüsenhormon oder zu viel Cortisol kann zu einer Hautinfektion führen.
  • Trockene Haut: Dies kann saisonal bedingt oder aufgrund von Fettsäuremangel erfolgen.

Grundsätzlich gilt: Wenn du in vielen Bereichen eine Ausdünnung der Haare feststellst, hast du wahrscheinlich ein Problem, also solltest du den Tierarzt aufsuchen. Je nach Ursache des Lecken kann dein Tierarzt Antibiotika oder andere Medikamente verschreiben oder er kann nur ein Halsband vorschlagen, um das Lecken zu begrenzen und weitere Entzündungen und Wunden zu verhindern.

Hund leckt sein Geseicht ab

Das Verhalten wird zum Problem

Die medizinische Erklärung des Lecken ist leider nicht das einzige mögliche Problem, das dieses Verhalten erklären kann. Auch verhaltensbedingte Ursachen des Lecken können sich negativ auswirken. Psychologische Probleme, nämlich Angstzustände oder Zwangsstörungen, können das Lecken Ihres Hundes erklären.

Das Lecken kann Endorphine auslösen, was eine beruhigende Wirkung auf die Stimmung des Hundes hat. Wenn sich dein Hund also aus negativen Erfahrungen wie Autofahrten, Tierarztbesuchen oder lauten Geräuschen leckt, solltest du bedenken, dass er unter Angst leiden kann. Es kann sein, dass es nicht sofort offensichtlich ist, so dass du vielleicht aufpassen musst. Hunde können sich über viele Dinge sorgen, die du nicht in Betracht ziehen könntest, wie z.B. hohe Töne, die du nicht hören kannst.

Letztendlich weißt du, wann das Verhalten deines Hundes seltsam ist. Aber riskiere nichts, du willst nicht, dass Angst Läsionen, Wunden oder andere Schäden verursacht.

Lösungen

Die naheliegende Lösung für alle seltsamen Verhaltensweisen und medizinischen Probleme ist, deinen Hund zum Tierarzt zu bringen. Aber auch ohne medizinischen Notfall gibt es Dinge, die du tun kannst, um deinem besten Freund zu helfen:

  • Hilfe bei der Reinigung: Die Verwendung von speziellen Hundetüchern oder einem warmen Waschlappen auf den Pfoten nach dem Ausgehen kann bei Allergien und Reinigungsbedarf helfen.
  • Wähle deine Shampoos sorgfältig aus: Viele Shampoos können den Juckreiz lindern, und einige verschreibungspflichtige und medizinische Shampoos haben Antihistaminika, die den Komfort erhöhen können.
  • Verhaltenstraining: Du kannst versuchen, das Verhalten deines Hundes zu beobachten und ihn von seinen Versuchen abzulenken, indem du ihm ein Spielzeug, eine Belohnung, einen Spaziergang oder eine sorgfältige Bürstenbehandlung gibst.
  • Apfelessig: Verdünnte Lösungen von Apfelessig können auf die Haut eines Hundes gesprüht werden, um ihn vom Lecken abzuhalten. Dies muss jedoch sorgfältig und möglicherweise mit Rat eines Tierarztes geschehen, um sicherzustellen, dass die Haut nicht gereizt wird.
  • Eine stressfreie Umgebung: Vermeide laute Geräusche und andere Aktivitäten, die deinem Hund nicht gefallen. Du kannst sie vielleicht dazu ausbilden, einige notwendige Aktivitäten zu mögen, wie z.B. Autofahrten, aber du musst daran arbeiten.
  • Naturprodukte: Natürlich beruhigende Leckereien und Pheromonhalsbänder können gekauft werden, die deinem Hund helfen können, sich zu entspannen.

You May Also Like

About the Author: 0kfps