Trauern Hunde um andere Hunde?

Hund liegt Traurig auf einem Kissen

Trauer und der Wirbelwind der Emotionen, die damit einhergehen, ist etwas, das wir alle wahrscheinlich irgendwann gefühlt haben, egal ob es nach dem Verlust eines Freundes, Familienmitglieds oder geliebten Haustieres ist. Schwieriger zu wissen ist, ob Trauer, wie wir es verstehen, etwas ist, das unsere Hundegefährten fühlen, wenn sie einen anderen vierbeinigen Freund verlieren.

Wir können sie zwar nicht einfach fragen, aber wir können sie beobachten – und die meisten Beweise scheinen darauf hinzudeuten, dass Hunde in irgendeiner Form Trauer erleben. Tatsächlich ist es wahrscheinlich, dass sie alle Emotionen spüren, die mit der Trauer einhergehen, wenn sie während ihres Lebens sowohl menschliche als auch tierische Gefährten verlieren.

Es gibt viele Fälle von Hunden, die den Verlust ihrer Besitzer betrauern, aber es gibt auch mehrere Studien, die zeigen, dass Hunde auch um ihre engen Hundegefährten trauern. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Hunde um andere Hunde trauern, wie Sie es identifizieren können und was Sie tun können, um Ihrem Welpen nach dem Verlust eines pelzigen Partners zu helfen.

Trauernde Hunde verhalten sich anders

Ein Artikel von Barbara J. King in der Ausgabe vom Mai 2017 von Scientific American enthüllte, wie Hunde Verhaltensänderungen nach dem Tod eines welpen erleben.

King, emeritierter Professor für Anthropologie am College of William and Mary, hat dieses Thema auch in ihrem Buch How Animals Grieve 2013 untersucht. “Wir können nicht verstehen, wie ein Tier den Tod versteht oder darüber nachdenkt”, sagt King. “Wir können nur beurteilen, was wir sehen können, und wenn jemand im Leben eines Hundes stirbt, werden Hunde mit Verhaltensänderungen reagieren.”

Dazu gehört auch der Verlust eines anderen Hundes. “Nachdem ein Hund gestorben ist, kann ein anderer Hund im Haushalt sozialen Rückzug zeigen”, sagt King. “Er kann es versäumen zu essen oder zu trinken, er kann nach seinem verlorenen Begleiter suchen oder Vokalisierungen zeigen, die zeigen, dass er gestresst ist.”

Hund liegt traurig auf dem Sand

Anzeichen von Trauer bei Hunden

Obwohl wir beobachten, dass Hunde um andere Hunde trauern, verstehen sie das Konzept des Todes und all seine metaphysischen Implikationen vielleicht nicht ganz. “Hunde wissen nicht unbedingt, dass ein anderer Hund in ihrem Leben gestorben ist, aber sie wissen, dass der Mensch fehlt”, sagt Dr. Marc Bekoff, emeritierter Professor für Ökologie und Evolutionsbiologie an der University of Colorado Boulder und Autor des Buches Canine Confidential 2018: Warum Hunde das tun, was sie tun. “Es ist eine Situation des Verlustes der Kameradschaft, in der dieser Hund nicht mehr da ist.”

Ihr Hund weiß einfach, dass sein Freund nicht mehr anwesend ist und kann ein oder mehrere Symptome der Trauer aufweisen, einschließlich:

  • Rückzug von Personen und anderen Haustieren.
  • Ein Mangel an Appetit.
  • Lethargisches Verhalten und mehr Schlaf als sonst.
  • Ungewöhnlich aggressives oder destruktives Verhalten.
  • Unangemessene Beseitigung innerhalb des Hauses.
  • Das Rufen oder Vokalisieren auf eine ungewöhnliche Weise für den verstorbenen Hund.
  • Auf der Suche nach dem Begleithund im Haus und an anderen Orten, die von dem anderen Hund besucht werden.
  • Sehr anhänglich werden und den Besitzer folgen.

Wenn Sie diese Zeichen bemerken, sind dies die normalen Bestandteile des Trauerprozesses und sollten nicht hart bestraft werden. Versuchen Sie stattdessen, Ihren Hund so gut wie möglich mit Liebe und Lob zu beruhigen und destruktive Verhaltensweisen sanft zu entmutigen oder umzuleiten.

Hunde trauern um die Beziehung

Hunde können emotionale Bindungen zu Menschen und anderen Hunden bilden. Aber, genau wie beim Menschen, reagieren nicht alle Hunde gleich nach dem Verlust eines anderen Hundes im Haushalt. Wenn die Welpen eine sehr enge Bindung teilten, dann kann der Hund mit Verhaltensweisen reagieren, die auf Depressionen hinweisen, nachdem ein pelziger Freund gestorben ist.

Die Zeichen der Trauer um Hunde und Menschen können die gleichen sein. Depressionen sind ein typisches Zeichen und werden durch Veränderungen wie Schlafprobleme, verminderten Appetit, verminderte Aktivität und erhöhte Angst gekennzeichnet, die sich bei Hunden durch Verhaltensweisen wie Keuchen, Schreiten und manchmal durch die Zerstörung von Gegenständen äußern.

Im Allgemeinen können trauernde Hunde, die kürzlich einen engen Freund verloren haben, ihren “Funken” verlieren und plötzlich weniger lebhaft, aufmerksam und aktiv erscheinen. Andererseits, wenn die Hunde nicht in der Nähe waren, gibt es vielleicht keine Anzeichen von Trauer. In einem Fall, in dem die Hunde gerade koexistierten und wirklich nicht viel miteinander interagierten, wenn der Besitzer anfing, dem verbleibenden Hund Aufmerksamkeit und Aktivitäten zu widmen, könnte der Hund tatsächlich glücklicher erscheinen.

Beachten Sie, dass es nichts Bösartiges an einem Mangel an trauerndem Verhalten bei Hunden gibt. Jeder einzelne Hund trauert einfach anders.

und liegt traurig auf dem Bett

Hunde spüren unsere Trauer

Wenn Du ein pelziges Familienmitglied verlierst, wird Dein Hund nicht nur Verhaltensänderungen erfahren, sondern Du wirst zweifellos den verheerenden Verlust spüren und Dich auch anders verhalten.

Hunde nehmen unsere Stimmung, Gerüche, Mimik auf und lesen sogar unsere Körperhaltung. Sie lesen Unterschiede in uns und können sich von unseren eigenen Gefühlen ernähren, einschließlich Traurigkeit und Trauer.

Es gab sogar wissenschaftliche Studien, die darauf hindeuten, dass Besitzer, die sich gestresst fühlen, in der Regel Hunde haben, die auch gestresst sind, so Dr. Brian Hare, Professor der evolutionären Anthropologie Duke University und Gründer des Duke’s Canine Cognition Center. “Eine Studie in der Juni-Ausgabe 2019 der Scientific Reports mit Cortisolmessungen im Haar oder Fell von Menschen und Haustieren ergab, dass Menschen, die zu Hause gestresst sind, Hunde haben, die Anzeichen von Stress aufweisen”, sagt Dr. Hare. Cortisol ist eine Chemikalie, die vom Körper bei Hunden und Menschen produziert wird, wenn ein Individuum unter irgendeiner Art von Stress steht.

Wenn Sie also traurig sind, weil Sie ein geliebtes Haustier verloren haben, ernährt sich Ihr Hund von Ihrer Traurigkeit. Da Hunde genetisch so abgestimmt sind, dass sie sich eng mit ihren menschlichen Besitzern verbinden, kann sich der emotionalen Stress-level Ihres Welpen verdoppeln.

Um zu vermeiden, dass Sie zur Trauer Ihres Hundes beitragen, bieten Sie Liebe und Sicherheit nach dem Verlust eines anderen Haustieres. Es ist nichts falsch daran, zu versuchen, deinen Hund aufzuheitern.Gib ihm einen zusätzlichen Leckerbissen, einen zusätzlichen Gang, eine Umarmung oder lass ihn neben dir schlafen.

Wie lange kann Trauer bei Hunden dauern?

Eine in der November-Ausgabe 2016 von Animals veröffentlichte Studie ergab, dass das Verhalten von Hunden bei Trauerfällen – und wie lange sie dauern – von Hund zu Hund variieren kann. Typischerweise hat sich ihr Verhalten nach zwei bis sechs Monaten wieder normalisiert.

Ähnlich wie beim Menschen ist der Trauerprozess bei jedem einzelnen Hund unterschiedlich und dauert von Wochen bis Monaten. Du kannst den Trauerprozess nicht normalisieren. Einige Menschen trauern anders und einige Hunde anders. Viele Dinge können die Dauer des Trauerprozesses beeinflussen, darunter das Alter und die Gesundheit des Hundes, die Beziehung zum anderen Hund und der Trauerprozess der Menschen im Haushalt.

Schwartzer Hund guckt Traurig

Wie man seinem trauernden Hund hilft

Trauer und Kummer sind schwer zu bewältigen und das Gleiche gilt für Ihren Hund. Sie werden feststellen, dass sich Ihr Hund mehr als sonst versteckt und das ist in Ordnung. Lassen Sie Ihren Hund trauern und haben Sie etwas Zeit für sich allein. Verbringen Sie Zeit mit Ihrem Welpen, wenn er es möchte, stellen Sie sicher, dass er viel Bewegung bekommt, und beobachten Sie ihn, wenn er isst, damit er die notwendige Nährstoffe bekommt, um gesund zu bleiben.

Für einen Hund, der die Gesellschaft eines anderen Hundes genießt, ist eine Lösung, nachdem die Familie getrauert hat, einen anderen Hund zu besorgen. Niemand, den wir lieben, kann ersetzt werden, aber wenn die Hunde zusammen rennen und spielen oder Zeit miteinander verbringen, während der Besitzer bei der Arbeit war, kann ein anderer Hund helfen.

Wenn es nicht möglich ist, ein neues pelziges Familienmitglied in Ihren Haushalt aufzunehmen, dann empfiehlt es sich ein paar lustige Spieltermine mit anderen Hunden zu vereinbaren und neue Aktivitäten im Zusammenhang mit Ihrem Welpen zu finden.

Am wichtigsten ist, dass Sie einfach da sind, damit Ihr Hund die Liebe und Aufmerksamkeit bekommt, die er braucht, um sich vom Verlust eines engen Freundes zu erholen. Das wird auch deiner eigenen Trauer helfen.

Wann Sie einen Tierarzt aufsuchen sollten

Wenn Sie feststellen, dass Ihr Hund nicht frisst oder sehr lethargisch ist, ist es vielleicht an der Zeit, zu einem Tierarzt zu gehen, um eine Untersuchung durchzuführen.

Ein Haustier, das besonders schwere oder anhaltende Symptome wie Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall oder Lethargie entwickelt, sollte jedoch von einem Tierarzt gesehen werden, da diese möglicherweise nicht auf Trauer zurückzuführen sind.

Ein Tierarzt kann nicht nur eine Krankheit diagnostizieren und behandeln, die Ihr Hund möglicherweise hat, sondern auch ein Medikament verschreiben, um bei der Trauer Ihres Welpen zu helfen. Diese Medikamente helfen bei Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Depressionen oder Angstzuständen, damit sich Ihr Hund wieder wie er selbst fühlt.

You May Also Like

About the Author: 0kfps