Mundgeruch beim Hunde

Mensch überprüft die Zähne von seinen welpen

Nur wenige Gerüche sind so unangenehm wie ein Hund mit Mundgeruch. Dein Hund könnte denken, dass du seine Küsse schätzt, aber wenn er Mundgeruch hat, dann ist es das Letzte, was du tun willst, nah und persönlich heranzukommen.

Mundgeruch ist nicht nur ekelhaft – es könnte auch ein Zeichen für ein gesundheitliches Problem sein. Bevor Du deinem Hund eine Hunde-Atemminze verpasst, nimm Dir einen Moment Zeit, um ein wenig über die möglichen Ursachen von Mundgeruch zu forschen und was Du tun kannst, um es zu behandeln und zu verhindern.

Ursachen für Mundgeruch bei Hunden

Hundebesitzer neigen dazu, den Mundgeruch als “Hundeatem” zu abtun, aber es gibt meist einen sehr guten Grund für den Geruch.

1. Mundhygiene und Parodontose

Die häufigsten Ursachen für schlechten Atem bei Hunden ist eine mangelnde Mundhygiene und Parodontalerkrankungen. Wie beim Menschen kann der Aufbau von Plaque und Zahnstein zur Entwicklung der Bakterien führen, die schlechten Atem verursachen. Wenn dein Hund kein Kauer ist und du seine Zähne nicht regelmäßig putzt oder reinigen lässt, dann ist die wahrscheinlichste Ursache für seinen Mundgeruch der Aufbau von Plaque.

Zu viel Plaque und Zahnsteinbildung kann das Zahnfleisch von den Zähnen wegdrücken und neue Bereiche für die Entwicklung von Bakterien freigeben. Dies entzündet nicht nur das Zahnfleisch des Hundes, sondern kann auch zu Karies, Infektionen, Gewebezerstörung, Zahnverlust und sogar Eiterbildung führen. Unnötig zu sagen, dass es auch zu sehr, sehr schlechtem Atem führt.

2. Ungünstige Ernährungsgewohnheiten

Hunde können ekelhaft sein. Manchmal führen ihre Gewohnheiten direkt zu schlechtem Atem. Wenn dein Hund regelmäßig in den Müll gelangt oder Zugang zu zersetzenden Tierresten hat, dann kann sein Mundgeruch auf unbeaufsichtigtes Knabbern zurückzuführen sein. Hunde scheinen auch allgemein Katzenkot zu lieben, und ein Haushalt mit Katzen kann zu viel Versuchung führen, so dass dein Hund nicht widerstehen kann.

Das ist nicht nur stinkend, sondern auch unhygienisch. Als ob Katzenkot nicht schon schlimm genug wäre, essen einige Hunde ihren eigenen Kot oder den Kot anderer Hunde, ein Zustand namens Koprophagie, der bei Hunden Mundgeruch und gelegentlich leichte Übelkeit bei ihren entsetzten Besitzern verursacht.

3. Diabetes

Wenn der schlechte Atem deines Hundes einen süßen oder fruchtigen Geruch hat, musst du einen Termin mit deinem Tierarzt vereinbaren. Süßer, fruchtiger Atem ist ein Symptom von Diabetes, eine ernste, aber behandelbare Erkrankung. Sprich mit deinem Tierarzt über die anderen Symptome von Diabetes, auf die du achten solltest, wie häufigeres Trinken und Wasserlassen, und vereinbare einen Termin, um deinen Hund untersuchen zu lassen.

4. Nierenerkrankungen

Ein Hund, der Kot isst, kann einen Atem haben, der nach Kot riecht, aber wenn der Atem deines Hundes nach Urin riecht, ist es höchstwahrscheinlich nicht so, weil sie Urin getrunken hat. Ein Uringeruch im Atem deines Hundes ist ein Warnsignal für eine Nierenerkrankung und rechtfertigt einen Besuch bei deinem Tierarzt. Nierenerkrankungen sind schwerwiegend und können ein Symptom eines größeren medizinischen Problems sein.

5. Lebererkrankungen

Wenn der Atem deines Hundes wirklich faulig ist und er auch erbricht, einen Mangel an Appetit zeigt und eine gelbe Tönung an seinem Zahnfleisch hat, kann er ein Leberproblem haben. Wie bei einer Nierenerkrankung können Leberprobleme ein Zeichen für einen ernsthaften Zustand sein, und es ist wichtig, dass Du deinen Hund so schnell wie möglich in den Tierarzt oder die Notaufnahme bringst.

Hund kaut ein ein gelben Ball

Behandlung von schlechtem Hundeatem

So wichtig es auch ist, die zugrundeliegenden Probleme hinter dem übelriechenden Hundeatem zu verstehen, was wir wirklich wissen wollen, ist, wie wir ihn loswerden können. Die Behandlung von Mundgeruch hängt von der Ursache ab, aber zum Glück gibt es einige Behandlungsmöglichkeiten.

Wenn Plaque, Zahnstein und Parodontalerkrankungen hinter dem schlechten Atem deines Hundes stehen, dann ist das Beste, was du tun kannst, einen Termin mit deinem Tierarzt zu vereinbaren, um zu sehen, ob dein Hund ein Kandidat für eine Zahnreinigung ist. Dein Tierarzt wird eine Blutanalyse durchführen, um sicherzustellen, dass dein Hund mit der Anästhesie umgehen kann, und dieser Termin ist auch ein guter Zeitpunkt, um alle anderen möglichen Ursachen für den schlechten Atem deines Hundes auszuschließen. Während der Reinigung muss der Tierarzt möglicherweise lose oder beschädigte Zähne entfernen, je nach Umfang der Parodontalerkrankung.

Wenn es um unbeaufsichtigtes Snacken geht, wird die Sicherung des Abfalls und die Beschränkung des Zugangs deines Hundes zu unangenehmen Funden im Freien, wie zum Beispiel überfahrende Tiere, das Problem lösen. Das Platzieren der Katzentoilette außerhalb seiner Reichweite ist eine einfache Lösung, die den Verzehr von Katzenkot eliminiert, es sei denn, die Katzen kacken auch draußen, und das Aufräumen direkt nach deinem Hund kann helfen, Koprophagie zu verhindern.

Diabetes, Nieren- und Lebererkrankungen sind alles Zustände, die eine Behandlung durch einen Tierarzt erfordern. Sobald das zugrunde liegende Problem gelöst ist, sollte auch der schlechte Atem deines Hundes verschwinden.

Vorbeugung gegen Mundgeruch bei Hunden

Der einfachste Weg, Mundgeruch zu vermeiden, ist, die Zähne Ihres Hundes regelmäßig zu putzen. Das Zähneputzen reduziert Plaque und fördert eine bessere Mundhygiene, ähnlich wie beim Menschen und mit ein wenig Training lernen die meisten Hunde, die Freude am Zähneputzen zu verspüren.

Indem du deinem Hund viel Kauspielzeug zur Verfügung stellst, kannst du ihm helfen, sich auf natürliche Weise um seine Zähne zu kümmern. Das Kauen beugt Plaque- und Zahnsteinbildung vor und lindert die Langeweile, so dass dein Hund gesund und glücklich bleibt. Achte nur darauf, dass du Kauspielzeug auswählst, das für die Größe und das Alter deines Hundes geeignet ist.

Kleine Rassen können mehr Zahnpflege benötigen als große Rassen, da sie anfälliger für Parodontalerkrankungen sind. Kleinere Rassen neigen dazu, Zähne zu haben, die enger beieinander liegen, was die Bildung von Zahnbelag und Zahnstein fördert, also solltest du sie schon in jungen Jahren mit viel Kauspielzeug versorgen und ihre Zähne regelmäßig putzen.

Eine qualitativ hochwertige, ausgewogene Ernährung, viel Bewegung und die Mitnahme zum Tierarzt für regelmäßige Untersuchungen können helfen, systemische Erkrankungen wie Diabetes zu verhindern. Außerdem hilft es, deinen Hund gesund zu halten und eine Vielzahl anderer Gesundheitsprobleme zu vermeiden. Es kann deinem Tierarzt helfen, die zugrundeliegende Ursache für den schlechten Atem deines Hundes zu erkennen, bevor er zu schlecht wird.

Neben der Zahnpasta für Hunde gibt es auf dem Markt auch andere Produkte für die Mundhygiene, darunter spezielle Diäten für die Mundhygiene, Zahnkaustoffe und Wasserzusätze. Sprich mit deinem Tierarzt über die von ihm empfohlenen Produkte.

Verabschiede dich heute von dem schlechten Atem deines Hundes und vereinbare einen Termin mit deinem Tierarzt, um die möglichen Ursachen für den schlechten Atem deines Hundes und deine Behandlungsmöglichkeiten zu besprechen. Wie bei den meisten Gesundheitsproblemen ist Prävention die beste Heilung, also nimm eine Tube Hundezahnpasta und fang an, die Zähne deines Hundes mindestens einmal täglich zu putzen, um Mundkaries zu verhindern.

You May Also Like

About the Author: 0kfps