Warum leckt mein Hund alles?

Die eine Sache die jeder Hundebesitzer glücklich macht, wenn er nach ein paar Stunden nach Hause kommt, ist die freundlich Begrüßen des Hundes. Der auf dich Spring und gleichzeitig mit seinem Schwanz wackelt und versucht dabei dein Gesicht abzulecken. Manchmal ist es nicht nur dein Gesicht was er ableckt, sonder alles andere. Als Hundebesitzer fragt man sich manchmal: „Warum leckt mein Hund alles an?“

Viel denken das der Hund mit Gesicht lecken seine Liebe zum Menschen zeigt und die meiste Zeit haben ist es auch so. Es gib jedoch noch andere Gründe für ein solches Verhalten. Und manchmal kann es außer Kontrolle geraten.

Du willst also verstehen, warum Hunde alles lecken?

Lies weiter um die Antwort herauszufinden.

Warum lecken Hunde Gesichter?

Es gibt ein paar Antworten darauf, deshalb fangen wir mit der offensichtlichen an: der Liebesbeweis.

Was deinen Hund betrifft, so ist das Ablecken deines Gesichts eine Möglichkeit dir zu sagen, dass er dich mag und liebt. Wenn du ihn dafür belohnst, indem du ihn streichelst und fütterst, versteht er, dass du ihn auch liebst.

“Ich liebe dich mein Lieblingsmensch!” sagte der Hund, während er das Gesicht seines Besitzers leckte.

Das Verständnis dafür erlernen die Welpen beim aufwachsen. Die Mutter leckt ihren Welpen am Gesicht ab, dadurch fängt er auch an dich am Gesicht abzulecken, wie seine Mutter. Bald bemerkt er, dass er dadurch viel Liebe und Zuneigung von dir bekommt, also macht er damit für immer weiter.

Ein anderer Grund, warum dein Hund dein Gesicht leckt, hat nichts mit dir zu tun, sondern mit dem, was auf deinem Gesicht ist. Es könnte nur der salzige Geschmack deiner Haut sein. Deshalb leckt er jedem das Gesicht ab. Oder es könnte das Essen sein, das du noch auf deinem Gesicht hast. Er wird dafür sorgen, dass es kein Essen mehr übrig bleibt, indem er alles ableckt.

Warum lecken Hunde Füße?

Damit musst du dich wahrscheinlich jedesmal nach dem Duschen auseinander setzen oder wenn du dich nach der Arbeit kurz hinlegen willst.

Zum Ersten bist du wahrscheinlich noch nass und riechst sehr gut. Deshalb leckt dein Hund das Wasser, um dich trocken zu bekommen und einen Eindruck von deiner süßen, salzigen Haut zu bekommen.

Für den zweiten ist das seine Art, deinen Schweiß als Markierung zu erfassen, um dich jedes Mal wieder zu erkennen. Er wird das Gleiche für fast jede neue Person machen, die das Haus betritt, damit er auch ihren Duft aufnehmen kann. Irgendwann wird dein Hund jeden, der jemals zu dir nach Hause gekommen ist, durch seinen Geruch genau identifizieren können.

Warum sich Hunde selbst lecken?

Dieses Verhalten ist den Katzen sehr ähnlich. Wenn du einen Hund aus einer Rasse hast, die es liebt sich sauber zu halten, ist das Selbstlecken eine Möglichkeit sich sauber zu halten. Das heißt, er wird alle Körperteile lecken, die seine Zunge erreichen kann.

Es geht aber nicht nur um die Hygiene. Dein Hund kann ein ernsthaftes Gesundheitsproblem haben, wenn er sich anfängt über einen längeren Zeitraum die Pfoten selbst zu lecken. So kann es sein, dass er einige Allergien hat. Typischerweise werden sie von weiteren Symptomen wie Rötungen, Wunden und stinkenden Ausflüssen begleitet. Oder es könnte etwas Ernsteres sein und nur ein Besuch beim Tierarzt kann helfen. 

Wenn es um die Gesundheit deines Hundes geht, sei niemals zu faul. Sobald du ein ungewöhnliches Verhalten feststellst, nicht unbedingt übertrieben, aber etwas ungewöhnlich für deinen Hund, rufe deinen Tierarzt an und plane einen Besuch. Man kann sich nie sicher sein.

Warum lecken Hunde irgendwelche Sachen?

Hunde sind super neugierige Haustiere, aber sie sind auch vorsichtig. Deshalb wollen sie wissen: “Woraus besteht dieser neue Zaun?” Alles was du mit ins Haus bringst, wird einen Hundenlecken ertragen müssen, falls dein Hund es erreichen kann. Sei es ein Spielzeug, ein Ziegelstein, eine Flasche, etwas Besonderes. Und wenn es sich um Essen handelt, hat dein Hund einfach den Jackpot geknackt.

Wenn du jedoch siehst, dass dein Hund jeden Tag immer an derselben Stelle leckt, kann dies ein Hinweis auf ein gesundheitliches Problem sein.

Es kann alles sein, vom Lecken der Türklingel bis hin zu einer Stelle am Fenster oder auf dem Teppich.

Dein Hund könnte einfach Angst vor diesen Sachen haben, aber er könnte auch ernsthaftere Probleme haben, dass er nicht weiß, wie er sich mitteilen soll. Rate nicht! Laß deinen Tierarzt es herausfinden, was was was ist.

Weitere Gründe für das Hundelecken

Die oben genannten Gründe sind, was Spezialisten dir über bestimmte Stellen sagen können, an denen dein Hund leckt. Im Anschluss findest du jedoch noch weitere Gründe, die sich fast völlig unterscheiden.

Unterwerfung zeigen

n der Wildnis ist der Hund, der am meisten geleckt wird, der Anführer. Im Haushalt ist derjenige, der am meisten geleckt wird, der Anführer. Wenn dein Hund dich also mehr leckt als jeder andere im Haus, bedeutet das du das Alphatier bist. Es ist eine gute Sache, da es Respekt und Bewunderung zeigt.

Kommunikation mit Dir

Ihr Hund wird bellen, heulen und jammern und sogar lecken, um mit Ihnen zu kommunizieren. Jeder von ihnen hat eine andere Ausprägung der Intensität. Während ein Bellen eine Gefahr im Voraus bedeuten kann, sagt dir ein Leck einfach aus, dass der Futternapf leer ist. Zeit, es aufzufüllen!

Wenn dein Hund anfängt aus dem Nichts zu lecken, solltest du unbedingt überprüfen, wie spät es ist. Er ist sich seiner Routine sehr bewusst, und wird es dir mitteilen.

Zuneigung zeigen und Aufmerksamkeit suchen

Hund leckt das Gesicht von seinem Herrchen ab

Deshalb lecken Hunde vor allem Menschen, dem sie vertrauen. Dein Hund bittet dich einfach, nicht mehr fernzusehen, nicht mehr zu arbeiten und ihm deine ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken. Wenn du es einmal getan hast, als er ein Welpe war, würde er es so lange tun, wie du es ihm erlaubst. Auf diese Weise kann man all die Liebe erwidern, an der ihr beide teilhabt.

Gewohnheitszwang

Die Mutter deines Welpen hat ihn geleckt, als er noch ein Baby war. Er leckte sie, um Milch zu bekommen. Er hat dich geleckt, als er spielen wollte. Das Lecken scheint für ihn der einzige Weg zu sein, um mit dir leicht zu kommunizieren und es wird zur Gewohnheit.

Wenn du es für eine schlechte Angewohnheit hältst, ist es leicht ihm das abzugewöhnen. Sobald dein Hund dich leckt, verlasse das Zimmer. Beim ersten Mal zuckt der Hund einfach mit den Schultern. Beim zweiten Mal wird er anfangen fragen zu stellen. Beim fünften Mal wird er eine Verknüpfung erstellen und aufhören dich lecken.

Deshalb kommt er zu dem Schluss, dass das Lecken nicht der einzige Weg ist um mit dir zu kommunizieren und greift nur dann darauf zurück, wenn es der einzige Weg ist. Deshalb kommt er zu dem Schluss, dass das Lecken nicht der einzige Weg ist um mit dir zu kommunizieren und greift nur dann darauf zurück, wenn es der einzige Weg ist. Stattdessen wird er verschiedene Dinge ausprobieren wie zum Beispiel, dir den leeren Futternapf zu bringen. Damit du siehts das es leer ist. Jetzt fühl es auf!

You May Also Like

About the Author: 0kfps